Neukölln

Bücher antisemitisch beschmiert

Am 27. Mai wurden in einem Wohnhaus im Treppenhaus mehrere Bücher ausgelegt, die vor den Besitzer_innen aussortiert und verschenkt wurden, darunter auch ein Israel-Reiseführer. Auf dem Umschlag wurde das Wort "Israel" mit Kugelschreiber ausgestrichen und dazu geschrieben, "Palastin ihr Stähler" (sic).

Quelle: 
RIAS
Datum: 
2021-05-27 00:00:00

Antisemitischer Sticker des III. Wegs in der Donaustr.

Am 19. Februar wurde in der Donaustraße ein Israel dämonisierender Aufkleber einer Neonazi-Kleinstpartei entdeckt. Anhänger_innen dieser Kleinstpartei hatten in den Wochen zuvor im Norden Neuköllns verstärkt Propagada verbreitet.

Quelle: 
RIAS
Datum: 
2021-05-19 00:00:00

Antisemitische Parole bei Autokorso

In Neukölln fand ein israelfeindliche Versammlung statt. Personen der Gruppe Samidoun hielten ein Banner mit der Aufschrift ""BOYCOTT ISRAEL - free palestine from the river to the see"" hoch. Die Versammlung war als Autokorso angemeldet worden, in dem Video ist zu sehen, dass mehrere Autos (ca. 20) die Sonnenallee entlang fahren.

Quelle: 
RIAS
Datum: 
2021-05-16 00:00:00

Antisemitischer Angriff am Rande einer Demonstration

Eine israelische Reporterin berichtete von der Versammlung anlässlich des Nakba-Tags und der israelischen militärischen Reaktionen auf Raketenangriffe aus Gaza. Sie sprach dabei hebräisch, eine Person warf einen Böller auf sie (nicht zu sehen wer, zu hören, dass etwa explodiert). Die Journalistin bewertete dies als gezielten Wurf auf sie, weil sie auf hebräisch berichtete.

Quelle: 
RIAS
Datum: 
2021-05-15 00:00:00

Antisemitismus bei Demonstration auf Sonnenallee

Bei einer zweiten Demonstration kam es an dem 15. Mai ebenfalls zu antisemitischen Vorfällen. Auch hier wurde wieder "Kindermörder Israel" und "Intifada bis zum Sieg" skandiert.

Quelle: 
RIAS
Datum: 
2021-05-15 00:00:00

Antisemitismus bei Kundgebung am Hermannplatz

Am 15.5.2021 fand eine israelfeindliche Versammlung mit etwa hundert Teilnehmer*innen auf dem Hermannplatz statt. Dort wurde unter anderem "Israel Kindermörder" geäußert und ein Mann gesichtet, auf dessen T-Shirt stand "Gestern Auschwitz heute Palästina".

Quelle: 
RIAS
Datum: 
2021-05-15 00:00:00

Antisemitische Parolen auf Kundgebung

Bei einer Demonstration bzw einer Kundgebung am Hermannplatz kam es zu antisemitisch-israelfeindlichen Parolen, darunter "Kindermörder Israel" und "Intifada bis zum Sieg".

Quelle: 
RIAS
Datum: 
2021-05-14 00:00:00

Antisemitische Parolen bei Kundgebung in Neukölln

Bei einer Kundgebung am Rathaus Neukölln kam es zu antisemitisch-israelfeindlichen Parolen. Darunter "From the river to the sea, palestine will be free." und "Infida bis zum Sieg"-Sprechchöre.

Quelle: 
RIAS
Datum: 
2021-05-12 00:00:00

Antisemitische Slogans auf 1. Mai-Demo

Auf der Revolutionären 1. Mai-Demonstration in Berlin kam es zu zahlreichen antisemitischen Äußerungen in Slogans und auf Schildern und Transparenten. Im vordersten Block beteiligten sich ca. 100 Personen aus dem Spektrum des antiisraelischen Aktivismus an der Demonstration, die versuchten, die Demonstration für ihre Agenda zu vereinnahmen. Schon vor Beginn der Demonstration riefen Personen aus dieser Gruppe Gewalt verherrlichende Slogans wie „Intifada bis zum Sieg“.

Quelle: 
RIAS
Datum: 
2021-05-01 00:00:00

Ausschluß aus der Demo nach Antisemitismuskritik

Bei der Revolutionären 1. Mai-Demo kritisierten zwei Personen die "Israel Kindermörder"-Rufe. Daraufhin wurden sie vom Sicherheitspersonal aufgefordert zu gehen. Auf die Anmerkung der Personen, dass auch Israelis und zionistische Jüdinnen_Juden ein Demonstrationsrecht hätten, sagten die Sicherheitskräfte, "Nicht hier".

Quelle: 
RIAS
Datum: 
2021-05-01 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Neukölln