Online-Austausch zu LGBTIQ*feindlicher Gewalt in Berlin am 24. Juni 2021

Wir laden ein zum Online-Austausch zu LGBTIQ*feindlicher Gewalt in Berlin „Sichtbar machen – Wissen teilen“ am 24. Juni 2021 um 17.00 Uhr mit LesMigraS, Camino und den Berliner Registern.

Redar und Registerstelle Berlin laden ein zum zum Mittags-Talk am 28. Juni 2021 um 12.00-13.00 Uhr über Zoom

Berlin gegen Antimuslimischen Rassismus - Einblick in die Praxisarbeit von Dokumentationsstellen

Viele Berliner*innen sind täglich auf vielfältige Weise von antimuslimischem Rassismus (AMR) betroffen, sei es auf struktureller Ebene, z.B. durch Behörden oder durch Übergriffe im öffentlichen Raum. Im politischen Diskurs wird diesem Thema jedoch undifferenziert Beachtung geschenkt. Die Berliner Register und REDAR arbeiten gemeinsam daran, dies zu ändern.

Pressemappe und Auswertung der Register-Ergebnisse 2020

Für das Jahr 2020 haben die Berliner Registerstellen gemeinsam mit ihren Kooperationspartner*innen 3822 Vorfälle (2019: 3277) mit extrem rechtem, rassistischem, antisemitischem, LGBTIQ*-feindlichem, sozialchauvinistischem und behindertenfeindlichem Hintergrund dokumentiert.

Registerflyer in verschiedenen Sprachen

Zum Jahresende 2020 sind Selbstdarstellungsflyer der Berliner Register in verschiedenen Sprachen veröffentlicht worden.

Der Newsletter mit vielen Infos zu Veranstaltungen im Bezirk

Alle guten Dinge sind drei - Wir haben gleich 13 ! Da ist bestimmt etwas für Dich/ Euch dabei.

NL

Schaut einfach mal rein, in unseren Newsletter. Ihr findet ihn hier.

 

Das Register im Freien Radio Berlin-Brandenburg

"Wir holen uns den Kiez zurück" am 16.06.2021 um 19 Uhr auf UKW 88,4 in Berlin | 90,7 in Potsdam | Livestream www.fr-bb.org

Logo Studio AnsageLogo WhudKz

Superheldinnen demnächst im Kiez! Start der Kampagne gegen Diskriminierung in Tempelhof-Schöneberg

Pressemitteilung vom 01.06.2021

Die Registerstelle Tempelhof-Schöneberg lanciert eine Meldeoffensive-Kampagne mit dem Ziel, die Dunkelziffer der nicht dokumentierten Diskriminierungsvorfälle sichtbar zu machen. Quellen, Anzahl und Umfang der Meldungen an die Registerstelle sollen langfristig und nachhaltig zu einer realistischen Einschätzung der Situation im Bezirk führen.

Demokratiebericht Marzahn-Hellersdorf für das Jahr 2020 erschienen

Der Demokratiebericht Marzahn-Hellersdorf erscheint bereits zum dritten Mal als Kooperation der Koordinierungsstelle für Demokratieentwicklung Marzahn-Hellersdorf (pad gGmbH) und dem Register zur Erfassung rechtsextremer und diskriminierender Vorfälle Marzahn-Hellersdorf (Stiftung SPI).

Querdenker*innen in Lichtenberg: Autokorso Ost und die Demonstration am 1. Mai

Ab Frühjahr 2020 traten mit den Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie in Deutschland bundesweit die sogenannten Querdenker*innen und ihre Proteste auf die Bildfläche. Wichtiger Bestandteil dieses politisch gemischten Spektrums waren von Beginn an extrem rechte Akteur*innen und Verschwörungsideologien mit strukturell antisemitischen und rassistischen Zügen.

Seiten

Subscribe to Berliner Register RSS