Reinickendorf

Sommerfest der NPD Reinickendorf

Die NPD Reinickendorf veranstaltete ein Sommerfest an einem unbekannten Ort.

Quelle: 
Register Reinickendorf
Datum: 
2018-07-21 00:00:00

Rassistische Äußerungen in Reinickendorfer Facebook-Gruppe

In der Facebook-Gruppe „Mein Reinickendorf“ äußerten sich Nutzer_innen in den vergangenen Monaten vermehrt rassistisch über Geflüchtete und vermeintliche Migrant_innen. Personen, die aufgrund äußerer Merkmale als nicht-deutsch interpretiert wurden, wurden als „Merkelmann“ bezeichnet, die zukünftigen Bewohner_innen einer Unterkunft für Geflüchtete im Märkischen Viertel als ,Merkelgäste' abgewertet.

Quelle: 
Tagesspiegel Newsletter Reinickendorf vom 18. und 25. Juli 2018
Datum: 
2018-07-17 00:00:00

Merkel-muss-weg-Aufkleber im Märkischen Viertel

An einem Informationskasten der SPD am Wilhelmsruher Damm Ecke Schorfheidestraße wurde ein älterer Aufkleber mit dem Slogan "Merkel-muss-weg" entdeckt, der bereits teilweise entfernt worden war. Der Slogan "Merkel muss weg" oder "Merkel raus" ist seit längerer Zeit in verschiedenen rechten Szenen populär.

Quelle: 
Register Reinickendorf
Datum: 
2018-07-13 00:00:00

Islamfeindliche Schmiererei in Tegel-Süd

An einem Briefkasten in der Bernauer Straße in Tegel-Süd wurde eine ältere Edding-Schmiererei entdeckt, die bereits überklebt worden war. Der Islam wurde darin pauschal mit Terrorismus gleichgesetzt.

Quelle: 
Register Reinickendorf
Datum: 
2018-06-04 00:00:00

Abwertende Äußerungen gegen Muslima in Reinickendorf-West

Eine ältere Frau mit Kopftuch war mit ihrer fünfjährigen Enkelin in einem Supermarkt an der Ollenhauer Straße in Reinickendorf-West einkaufen, als sie zwei Personen hinter sich unverblümt auf Deutsch über die Enkelin sprechen hörte. Sie spekulierten darüber, dass das „arme Mädchen bestimmt auch bald Kopftuch tragen muss“. Die Frau drehte sich daraufhin um und klärte sie in fließendem Deutsch darüber auf, wie in ihrer Familie mit Kopftüchern umgegangen werde.

Quelle: 
Integrationslotsen Reinickendorf
Datum: 
2018-02-01 00:00:00

Rassistischer Angriff in Reinickendorf-West

Eine ältere Frau mit Kopftuch stand im Herbst auf dem Parkplatz vor Woolworth in der Scharnweberstraße in Reinickendorf-West und telefonierte, als ein großer Mann versuchte, sie mit einem Kinderwagen zu rammen. Ihre Begleiterin konnte sie gerade noch wegziehen. Daraufhin beschimpfte der Mann die beiden Frauen auf das Gröbste mit frauenfeindlichen Beleidigungen. Beide Frauen werteten dieses Verhalten als rassistisch motivierten Angriff.

Quelle: 
Integrationslotsen Reinickendorf
Datum: 
2017-10-02 00:00:00

Beim Shoppen in Tegel rassistisch beleidigt

Eine Mutter, die Kopftuch trägt, war mit ihren beiden Töchtern in einem Bekleidungsgeschäft in der Halle am Borsigturm in Tegel einkaufen, als zwei ältere Frauen sie rassistisch beschimpften: „Was macht ihr hier? Geht zurück dahin, wohin ihr her kommt.“ Danach folgten die beiden Frauen der Familie durch den Laden.

Quelle: 
Integrationslotsen Reinickendorf
Datum: 
2018-06-21 00:00:00

Kinder in Reinickendorf-Ost vom Spielplatz vertrieben

Mehrere Kindern beschimpften, bedrängten und vertrieben schließlich eine Gruppe von Geschwisterkindern vom Spielplatz auf dem Letteplatz. Nach Angaben eines erwachsenen Zeugen, der mehrfach intervenierte, wollten die etwa 12-jährigen Kinder aus dem Kiez die Geschwister, die kein Deutsch sprachen, aus antiziganistischen Motiven vom Spielplatz ausschließen.

Quelle: 
Quartiersmanagement Letteplatz
Datum: 
2018-04-26 00:00:00

Von Nachbar_innen im Märkischen Viertel rassistisch beleidigt

Im Rahmen eines länger andauernden Nachbarschaftsstreits im Senftenberger Ring im Märkischen Viertel wurde eine türkischsprachige Mutter und ihre vier Kinder rassistisch beleidigt. Mehrere Nachbar_innen in dem Wohnhaus fühlten sich nach eigenen Angaben durch den Lärm der Kinder belästigt. Einige von ihnen terrorisierten die Familie daraufhin mit rassistischen Schmierereien an der Wohnungstür („Scheiß-Ausländer“), dem Ablegen von Müll vor der Wohnungstür und nächtlichem Klingeln. Die Kinder fürchten sich mittlerweile vor den Nachbar_innen.

Quelle: 
Integrationslotsen Reinickendorf
Datum: 
2018-07-09 00:00:00

Rassistische Diskriminierung im Jobcenter Reinickendorf

Im Jobcenter in Reinickendorf-Borsigwalde wurde eine Asylbewerberin aus Tschetschenien, die im Juni mit einer Übersetzerin gekommen war, von einer Sachbearbeiterin beleidigt. Diese fragte die tschetschenische Akademikerin: „Sind Sie dumm? Können Sie nicht weiterlernen? Warum kriegen Sie weiter Kinder? Warum sind Sie überhaupt hier?“

Quelle: 
Integrationslotsen Reinickendorf
Datum: 
2018-06-01 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Reinickendorf