Januar 2021: Veröffentlichungen zum Online-Vortrag

Mehr als 40 Menschen haben am Online-Format unserer Jahresauswertung teilgenommen. Die Präsentation und der Vortrag wird demnächst online veröffentlicht werden.
 

Ein Reporter des "Neuen Deutschland" hat an der Register-Veranstaltung zur Jahresauswertung 2020 teilgenommen und das Referat zu einem Artikel zusammengefasst.

"»Wir haben ein Rekordhoch«, sagt Sabrina Apicella von den Lichtenberger Registern. Die Meldestelle für rassistische und antisemitische Vorfälle hat im Jahr 2020 die höchste Zahl rechter Taten ihrer Geschichte erfasst. Mit 410 Meldungen liegt die Zahl noch über dem bisherigen Rekord im Jahr 2016 mit seinen flüchtlingsfeindlichen Protesten (334) und weit höher als im vergangenen Jahr (258). Die Zahlen präsentierte die Registerstelle am Freitagabend bei einer Online-Veranstaltung. Den Grund für den Anstieg sehen die Antirassist*innen in Lichtenberg zum Teil in den verschwörungsideologischen Propaganda-Taten im Zusammenhang mit der Pandemie.

Doch auch im Lockdown geschehen rassistische und neonazistische Gewalttaten: So gab es beispielsweise im Juni vergangenen Jahres gleich mehrere schwere Angriffe im Bezirk. In einem Fall ging ein Neonazi mit einem Schraubenschlüssel auf die Nachbarschaft los. Eine Person wurde am Kopf verletzt. Zuvor hatten die Anwohner*innen sich darüber beschwert, dass der Neonazi den Hitlergruß vom Balkon gezeigt hatte."

Der ganze Artikel:
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1147362.rechtsextremismus-in-berlin-die-pandemie-radikalisiert.html

Eine Veröffentlichung der anderen Art kam von der "Multilingual Antifa" auf Twitter. Diese protokollierte in Echtzeit die wichtigsten Punkte des Vortrags und unterlegte sie mit passenden Presseberichten:

Der Twitter-Feed:
https://twitter.com/multifa030/status/1352682729880563712

 

 

Register: