Marzahn-Hellersdorf

Demokratiebericht Marzahn-Hellersdorf für das Jahr 2018 erschienen

Einen Tag nach der Europa- bzw. den Kommunalwahlen in verschiedenen Bundesländern und den damit einhergehenden hohen Wahlergebnissen für die extreme Rechte in den verschiedenen europäischen Ländern, sowie in Ostdeutschland als auch hier im Bezirk, erscheint der Demokratiebericht für Marzahn-Hellersdorf für das Jahr 2018.

Neonazistischer Aufkleber nahe U-Bhf. Kienberg

In der Nähe des U-Bahnhof Kienberg wurden Aufkleber mit neonazistischen Inhalten entdeckt. Die Aufkleber stammten von einem extrem rechten Versandhandel aus Sachsen-Anhalt und richteten sich gegen den politischen Gegner.

Quelle: 
Register Marzahn-Hellersdorf
Datum: 
2020-10-12 00:00:00

Bedrohung gegen Gastgewerbebetreiber*innen

Im Rahmen eines Neonaziaufmarsches am 3. Oktober 2020 wurde der S-Bahnhof Springpfuhl als Anreisetreffpunkt für eine dreistellige Anzahl organisierter Neonazis genutzt. Am Abend kehrten diese zur Abreise zum Bahnhof zurück. Eine Gruppe der Neonazis, bestehend aus mehreren dutzend Personen, verweilte während der Abreise längere Zeit auf dem Vorplatz des Bahnhofes. In dem Rahmen pöbelten sie gegen Betreiber*innen umliegender Geschäfte aus rassistischen Motiven und bedrohten sie.

Quelle: 
Augenzeug*in / Register ASH
Datum: 
2020-10-03 00:00:00

Zwei Männer greifen Antifaschist*innen in S-Bahn an

Am Abend des 3. Oktober fuhren mehrere Antifaschist*innen, die zuvor gegen einen Neonaziaufmarsch in Hohenschönhausen demonstrierten, mit der S-Bahn in Richtung Berlin-Mitte. Als die Bahn durch Marzahn fuhr, kam es zu einer lautstarken Auseinandersetzungen zwischen den Antifaschist*innen und zwei Neonazis, die sich ebenfalls im Bahnwaggon befanden. Im weiteren Verlauf schlugen die zwei neonazistischen Männer auf Antifaschist*innen ein. Als die Bahn am S-Springpfuhl anhielt, verließen die zwei Männer die Bahn. Dabei bedrohten und schlugen sie weiterhin die Antifaschist*innen.

Quelle: 
Augenzeug*in / Register ASH
Datum: 
2020-10-03 00:00:00

Schmierereien in Hellersdorf-Ost

In der Umgebung der Jenaer Straße/Riesaer Straße wurden mehrere neonazistische Schmierereien entdeckt. Unter anderem wurden die Worte "Anti Antifa" auf einen Stromkasten geschmiert.

Quelle: 
Augenzeug*in / Register ASH
Datum: 
2020-10-02 00:00:00

Neonazi-Aktion gegen Versammlung am Eastgate

Vor dem Einkaufszentrum Eastgate demonstrierten mehrere Neonazis mit Reichsflaggen gegen eine Versammlung der "Freien Deutschen Jugend".

Quelle: 
Augenzeug*in / Register ASH
Datum: 
2020-10-02 00:00:00

Erneut Schmiererei der "Identitären Bewegung"

Am Oschatzer Ring wurde ein großes "Lambda"-Symbol mit gelber Farbe auf den Boden geschmiert. Das "Lambda"-Symbol ist das Erkennungszeichen der extrem rechten "Identitären Bewegung". Es wurde in den vergangenen Monaten bereits mehrfach in der der Umgebung geschmiert, teilweise in Kombination mit direkten Bezügen zur "Identitären Bewegung".

Quelle: 
Augenzeug*in / Register ASH
Datum: 
2020-09-30 00:00:00

Aufkleber auf Bürgersteig verstreut

In der Quedlinburger Straße wurden mehrere rassistische "Nein zum Heim"-Aufkleber auf dem Bürgersteig verstreut.

Quelle: 
Augenzeug*in / Register ASH
Datum: 
2020-09-28 00:00:00

Erneut Runen-Schmiererei in Hellersdorf-Süd

In der Carola-Neher-Straße wurde eine "Odal-Rune" in weißer Farbe an einen Stromkasten geschmiert. In der gleichen Farbe wurden bereits einige Woche zuvor Runen auf den Bürgersteig geschmiert. Neben der Rune befand sich der Zahlencode "88" in roter Farbe. Die "Odal-Rune" wurde (teilweise in leicht abgewandelter Form) im Nationalsozialismus als Zeichen verschiedener Organisationen getragen. Bis heute werden diese Symbole von neonazistischen Gruppierungen mit positivem Bezug darauf verwendet.

Quelle: 
Augenzeug*in / Register ASH
Datum: 
2020-09-26 00:00:00

Hakenkreuz-Schmiererei

An einem Pfeiler vor einem Supermarkt am S-Mahlsdorf wurde ein großes Hakenkreuz geschmiert.

Quelle: 
Augenzeug*in / Register ASH
Datum: 
2020-09-23 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Marzahn-Hellersdorf