Neukölln

Rechte Zettel auf dem Grab von Burak Bektaş in Neukölln

Auf dem Neuköllner Grab von Burak Bektaş wurden Handzettel gefunden. Die Zettel trugen rechte, verschwörungstheoretische Inhalte und richteten sich an die Angehörigen des Verstorbenen.
Burak Bektaş wurde 2012 von einem Unbekannten auf offener Straße wortlos erschossen. Der Mord ist bis heute nicht aufgeklärt. Ein rassistischer Tathintergrund kann nicht ausgeschlossen werden.

Quelle: 
ReachOut Berlin
Datum: 
2018-04-14 00:00:00

Antiziganistischer Fluch in Nordneukölln

Gegen 13.40 Uhr öffnete ein Mann eine Kneipentür in der Weserstraße, trat Müll vor der Tür der Kneipe weg und fluchte dabei laut antiziganistisch.

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2018-05-12 00:00:00

11-Jähriger rassistisch beleidigt und angegriffen

Nahe dem U-Bahnhof Johannisthaler Chaussee wurde ein 11-Jähriger von fünf Jugendlichen rassistisch beleidigt. Als der Betroffene sich nicht provozieren ließ, wurde er von zwei Jungendlichen aus der Gruppe gestoßen, geschlagen und verletzt.

Quelle: 
Polizei Berlin, Polizeimeldung Nr. 0945
Datum: 
2018-04-28 00:00:00

Transfrau in Nordneukölln attackiert

Kurz vor 20 Uhr stand eine 53-jährige Transfrau an einer Bushaltestelle in der Sonnenallee. Ein Unbekannter lief auf die Transfrau zu, schlug ihr mit der Faust gegen den Kopf und trat ihr mit dem Fuß gegen den Kehlkopf.
Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: 
Polizei Berlin, Polizeimeldung Nr. 0990
Datum: 
2018-05-04 00:00:00

Sozialchauvinistischer Angriff im S-Bahnhof Neukölln

Kurz vor 3 Uhr steckte eine unbekannte Person Kleidung und einen Schlafsack in der Halle des S-Bahnhof Neukölln in Brand. Die Sachen gehörten Obdachlosen, die dort übernachteten. Es wurde niemand verletzt.
Eine Viertelstunde vorher hatte ein Unbekannter zwei Obdachlose aggressiv aufgefordert, die Bahnhofshalle zu verlassen.

Quelle: 
Tagesspiegel 6.02.2018, Berliner Zeitung 6.02.2018, Berliner Morgenpost 6.02.2018
Datum: 
2018-02-06 00:00:00

In Nordneukölln aus LGBTIQ*-feindlicher Motivation mit Messer attackiert

Ein 24-Jähriger und ein 27-Jähriger wurden gegen 23.40 Uhr aus LGBTIQ*-feindlicher Motivation angegriffen. Zwei unbekannte Jugendliche folgten den beiden Männern und versetzten dem 24-Jährigen einen Schlag gegen den Kopf und anschließend einen Messerstich in den Oberschenkel. Die beiden angegriffenen Männer retteten sich in eine nahegelegene Bar.
Es wurde Anzeige erstattet.

Quelle: 
Polizei Berlin, Polizeimeldung Nr. 0542
Datum: 
2018-03-07 00:00:00

LGBTIQ*-feindlich beleidigt und beraubt in Nordneukölln

Gegen 23.30 Uhr wurde ein 23-Jähriger auf der Sonnenallee aus einer 15-köpfigen Gruppe heraus zunächst homophob beleidigt. Drei Personen aus der Gruppe umringten den 23-Jährigen dann. Sie schlugen ihm sein Essen aus der Hand, verletzten ihn mit einem Messer, besprühten ihn mit Reizgas und stießen ihn zu Boden. Daraufhin bestahlen die Angreifen den Attackierten und entfernten sich.
Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: 
Polizei Berlin, Polizeimeldung Nr. 0796
Datum: 
2018-04-11 00:00:00

Hakenkreuz in Nordneukölln

In der Glasower Straße wurde ein Hakenkreuz entdeckt. Das Hakenkreuz war auf einen antifaschistischen Sticker geschmiert.

Quelle: 
Register Neukölln
Datum: 
2018-03-27 00:00:00

Rassistische Schmiererei in Britz

In der Teterower Straße, Ecke Fritz-Reuter-Allee, wurde eine rassistisches Graffito entdeckt. Unbekannte schmierten dort auf das Eingangstor eines Kinderspielplatzes "Türken raus".

Quelle: 
Berliner Woche 11.03.2018
Datum: 
2018-03-11 00:00:00

Sticker gegen politische Gegner*innen in Nordneukölln

In der Hobrechtstraße wurde ein selbstgemachter kleiner Aufkleber entdeckt. Er war über einen Anti-AfD-Sticker verklebt und trug die Worte "Chaoten/Untermenschen". Der Aufkleber wurde entfernt.

Quelle: 
Register Reinickendorf
Datum: 
2018-03-02 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Neukölln