Pankow

Diskriminierung im JobCenter Pankow

In einem Schreiben vom JobCenter wurde ein Mann rumänischer Herkunft zur Mitwirkung aufgefordert. Um den Leistungsanspruch klären zu können, werden u.a. Aufenthaltstitel und Aufenthaltserlaubnis angefordert. Rumänische Staatsbürger*innen sind freizügigkeitsberechtigt und besitzen somit keinen Aufenthaltstitel.

Quelle: 
Amaro Foro e.V.
Datum: 
2019-05-23 00:00:00

Diskriminierung bei sozialer Wohnhilfe in Pankow

Im Ortsteil Prenzlauer Berg sprach eine rumänische Familie bei der sozialen Wohnhilfe in Pankow vor, zwecks Unterbringung nach ASOG. Diese wurde ihnen vorerst verwehrt mit der Begründung, dass der Leistungsanspruch strittig sei. Die Unterbringung nach ASOG muss unabhängig vom Leistungsanspruch erfolgen, da es zwei unterschiedliche Rechtsgebiete sind. ASOG ist eine ordnungsrechtliche Unterbringung und hat nichts mit Sozialleistungsansprüchen zu tun. Zudem verlangt die SW alle Unterlagen, die auch das Job Center verlangt hat. Diese sind jedoch für die SW irrelevant.

Quelle: 
Amaro Foro e.V.
Datum: 
2019-03-26 00:00:00

Diskriminierung im JobCenter Pankow

Im Ortsteil Prenzlauer Berg wird die Annahme eines ALG II Antrages von einer Person aus Rumänien verweigert.

Quelle: 
Amaro Foro e.V.
Datum: 
2019-03-14 00:00:00

Antiziganistische Schmiererei im Prenzlauer Berg

Im Ortsteil Prenzlauer Berg wurde am Senefelder Platz ein Graffiti mit dem Slogan "Anti Roma" entdeckt. Das Graffitti war in kyrillischer Schrift.

Quelle: 
Amaro Foro e.V.
Datum: 
2019-03-01 00:00:00

Rechte Aufkleber im Prenzlauer Berg

Im Ortsteil Prenzlauer Berg wurden in der Nähe der Zionskirche verschiedene, selbstgemachte rechte Aufkleber entdeckt. Diese hatten u.a. die Slogan der rechten Gruppierung "Identitäre Bewegung" "Defend Europe" oder "Kill Commies" (= "töte Kommunisten").

Quelle: 
[moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
Datum: 
2020-01-29 00:00:00

III. Weg-Aufkleber in Berlin-Buch

Im Ortsteil Berlin-Buch wurde in der Nähe des S-Bahnhof Berlin-Buch vereinzelt Aufkleber der neonazistischen Partei "III. Weg" entdeckt und entfernt. Diese trugen u.a. den Slogan "Asylflut stoppen".

Quelle: 
[moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
Datum: 
2019-05-30 00:00:00

Rassistisches Gerücht im Prenzlauer Berg

Im Ortsteil Prenzlauer Berg kursierte im Mühlenkiez ein rassistisches Gerücht. Es wurde behauptet, dass die eine Supermarkt-Kette nur für Deutsche sein und das Ausländer woanders einkaufen sollen. Dieses Gerücht hielt sich lange im Kiez und war gerade unter Geflüchteten ein starkes Thema.

Quelle: 
[moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
Datum: 
2019-08-21 00:00:00

Rassistische Beleidigung im Prenzlauer Berg

Im Ortsteil Prenzlauer Berg betritt eine Frau, die Seh-Beeinträchtigt ist, ein Bus. Als sie einen Sitzplatz erreicht, kommentiert eine Mitfahrende Person, "Ich halte ihn den Platz frei und diese Muselmänner stellen ihnen noch ein Bein".

Quelle: 
[moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
Datum: 
2019-09-24 00:00:00

Rassistische Beleidigung im Prenzlauer Berg

Im Ortsteil Prenzlauer Berg sagt ein Mann zu einem anderen in einem Café "Die Fette mit dem Kopftuch soll mal Kaffee bringen".

Quelle: 
[moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
Datum: 
2019-09-19 00:00:00

Rassistische Beleidigung im Prenzlauer Berg

Im Ortsteil Prenzlauer Berg steht eine Mann, ein Geflüchteter aus Syrien, und eine Frau, nicht geflüchtet, am S-Bahnhof Greifswalder Straße. Ein Mann sieht die beiden, geht zu ihnen hin und sagt zu den beide: "Ihr seit ja wiederlich. Ich hoffe ihr bekommt niemals Kinder".

Quelle: 
[moskito] Fach- und Netzwerkstelle gegen Rechtsextremismus, für Demokratie und Vielfalt
Datum: 
2019-05-22 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Pankow