Charlottenburg-Wilmersdorf

Diffamierender Beitrag der AfD-Charlottenburg-Wilmersdorf

Die AfD CW veröffentlicht im Oktober ihren Beitrag in dem Bezirksmagazin „Gazette“ zu dem Thema "Gendersprech- vergewaltigt das Bezirksamt unsere Sprache?". In diesem Artikel wird unter anderem behauptet, dass „fanatische Minderheiten“ versuchen würden, ein „politisch-korrektes Gesinnungsdiktat“ durchzusetzen und gefordert, dass das Bezirksamt bei der „sektiererischen Vergewaltigung der Sprache nicht zum Mittäter werden“ dürfe. Dabei werden gezielt Ausdrücke aus dem Bereich der sexualisierten Gewalt genutzt.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2019-10-14 00:00:00

Diffamierender Facebook-Beitrag der AfD-Charlottenburg-Wilmersdorf

Im September 2019 veröffentlichte die AfD Charlottenburg-Wilmersdorf auf ihrer Facebookseite ein Video, in welchem u.a. ein Mitglied den Klimawandel negiert und die Fridays-for-future Bewegung als „religiöse fanatisierte Kindersoldaten“ diffamiert. Zudem wird ein neues Bedrohungsszenario durch Migration aufgebaut.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2019-09-26 00:00:00

Rassistischer Bürgerdialog im Rathaus Charlottenburg

Am 16. September 2019 fand im Rathaus Charlottenburg ein Bürgerdialog der AfD CW zum Theme „Terror, Clans, Islamismus und Migrantenkriminalität. Wer schützt uns vor den Schutzsuchenden?“ statt. Einer der Vortragenden fiel bereits durch eantimuslimische und geflüchtetenfeindliche Aussagen auf. Die Religion des Islam und das Thema Migration werden einseitig und ausschließlich negativ, sowie als reine Bedrohung dargestellt. Mit dieser Rhetorik wurden rechte und rassistische Diskurse über Geflüchtete und Muslime bestärkt und Ressentiments und Vorurteile befeuert.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2019-09-16 00:00:00

AfD Infostand am Kurfürstendamm in Charlottenburg

Am 19. Januar 2019 veranstaltete die AfD Fraktion Charlottenburg-Wilmersdorf einen Informationsstand auf dem Kurfürstendamm in Charlottenburg und verteilte Flyer und Broschüren. Personell unterstützt wurden der Stand von Mitgliedern, der als extrem rechts eingestuften Jungen Alternativen Berlin-Brandenburg.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2019-01-19 00:00:00

Sozialchauvinistische Maßnahmen in Westend

Vom 06. bis 10. März 2019 fand die Internationale Tourismus-Börse (ITB) auf dem Messegelände in Westend statt. In dieser Zeit wurde die Unterführung, die den S-Bahnhof, den zentralen Omnibusbahnhof und das Messegelände verbindet, dauerbeschallt. Tagsüber für die Besucher*innen der Messe mit Vogelgezwitscher und nachts mit Tönen, die die obdachlosen Menschen, die dort übernachten wollen, vertrieben. Dieser sozialchauvinistische Vorfall zeigt die Erfahrungen von Ausgrenzung, Abwertung und Gleichgültigkeit im öffentlichen Raum, die Obdachlose täglich erleben.

Quelle: 
Register Reinickendorf, TAZ 10.03.2019
Datum: 
2019-03-06 00:00:00

Eröffnung einer neurechten Beratungsstelle in Charlottenburg

Am 01. Juli 2019 eröffnete am Kurfürstendamm, Höhe Adenauerplatz, in Charlottenburg die „Schwangerenberatungsstelle“ „ProFemina“. „Pro Femina“ ist Teil von „1000plus“ und wird dem Spektrum der Lebensschutzorganisationen zugeordnet. Die christlich-fundamentalistische Lebensschutzbewegung ist sehr gut innerhalb der europäischen extremen Rechten vernetzt. „Pro Femina“ ist keine staatlich anerkannte Beratungsstelle und darf somit keine Beratungsscheine ausstellen.

Quelle: 
TAZ 27.09.19, Jungle World 01.08.19
Datum: 
2019-07-01 00:00:00

Neurechte Veranstaltung in Charlottenburg

Am 31. Januar 2019 fand in der Bibliothek des Konservatismus in der Fasanenstraße in Charlottenburg eine neurechte Veranstaltung zu dem Thema „Der Konservative und die Rechte – Ein gespanntes Verhältnis“ statt. Der Vortragende gilt als einer der Hauptvertreter der Neuen Rechten, der an einer neurechten Kulturrevolution interessiert ist und versucht eine Renationalisierung des deutschen Geschichtsbewusstseins bis hin zum Geschichtsrevisionismus voranzutreiben.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2019-01-31 00:00:00

Hakenkreuz Schmiererei an TU in Charlottenburg

Am 13. Juni 2019 wurden im Außenbereich des Unigeländes der TU in Charlottenburg und am Mathegebäude jeweils ein Hakenkreuz auf einem dort hängende Plakate entdeckt und übermalt.

Quelle: 
Anlaufstelle AStA TU Berlin
Datum: 
2019-06-13 00:00:00

Extrem rechte Aufkleber in Wilmersdorf

Am 30. November 2019 wurden in der Nähe des U-Bhf Breitenbachplatz in Wilmersdorf drei Aufkleber von einem extrem rechten Versandhandel gegen die GEZ und einer gegen die Jusos entdeckt.

Quelle: 
hass-vernichtet.de
Datum: 
2019-11-30 00:00:00

Rassistische Beleidigung durch Rettungssanitäter in Charlottenburg

Am 04. Juli 2019 wurde am späteren Nachmittag ein Rettungswagen in eine Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete in Charlottenburg gerufen. Einer der zwei Rettungssanitäter äußerte sich gegenüber dem zu behandelnden Bewohner mehrfach rassistisch.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2019-07-04 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Charlottenburg-Wilmersdorf