Charlottenburg-Wilmersdorf

Hitlergrüße am S-Bhf Heidelberger Platz in Wilmersdorf

Am 06. Oktober gegen 11:15 Uhr wurden auf dem S-Bahnsteig Heidelberger Platz in Wilmersdorf wiederholt Hitlergrüße in Richtung mit der Ringbahn ankommender Fahrgäste gezeigt. Eine Gruppe Jugendlicher zwischen 12-15 Jahren stand mit zwei Betreuer_innen am S-Bahnsteig und zeigten mehrmals Hitlergrüße in Richtung der ankommenden Fahrgäste. Die Betreuer gaben auf Nachfrage, warum sie nicht intervenierten, an sie ließen die Kinder gewähren da es nur Kinder seien und diese Spaß machten. Weiter sagten sie der Person, die sie ansprach, sie solle sich nicht aufregen da nichts passiert sei.

Quelle: 
RIAS - Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus
Datum: 
2018-10-06 00:00:00

Rassisitscher Angriff in Charlottenburg

Am 04. September 2018 wurde eine Frau gegen 13 Uhr auf der Bismarckstr. Ecke Schloßstr. in Charlottenburg aus rassistischer Motivation körperlich angegriffen. Die Frau war mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter auf der Bismarckstr. unterwegs, als unvermittelt eine Frau an sie herantrat und ihr mit der Faust gegen den Hals schlug, wodurch sie leichte Verletzungen erlitt. Die angreifende Frau sagte, dies gemacht zu haben "Weil ihr Ausländer seid!". Dies zeigt deutlich ihre rassistische Motivation.

Quelle: 
Polizeimeldung Nr. 1843
Datum: 
2018-09-04 00:00:00

Antimuslimischer Bürgerdialog in Charlottenburg

Am 02. Oktober lud die AfD Fraktion Charlottenburg-Wilmersdorf zu einem Bürgerdialog zum Thema "Ist der Islam ein Integrationhindernis?" in das Rathaus Charlottenburg in Charlottenburg ein. Beworben wurde die Veranstaltung u.A. von Akteuren des rechten Spektrums, wie einer Organisatorin antimuslimischer Veranstaltungen in Friedrichshain-Kreuzberg.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2018-10-02 00:00:00

SS-Runen auf Stromkasten in Charlottenburg

Am 18. September 2018 wurden in der Fasanenstraße (nördlich des Kurfürstendamms) in Charlottenburg SS-Runen auf einem auf einen Stromkasten tapezierten Plakat entdeckt, angezeigt und später teilweise entfernt. Auf dem Plakat befand sich der Schriftzug PAS (engl. Parental Alienation Syndrome), eine pseudowissenschaftlichen Vaterrechtsbewegung, und das Wort "Kindesmisshandlung" wurde mit SS-Runen geschrieben.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2018-09-18 00:00:00

Hakenkreuz und SS-Runen Tattoo auf der Venus Messe in Westend

Auf der internationalen Erotikmesse Venus, die zwischen dem 11. und 14. Oktober 2018 in den Messehallen unterm Funkturm Berlin in Westend stattfand, zeigte eines der offiziellen Gesichter der Messe ihr Hakenkreuz und SS-Runen Tattoo öffentlich.

Quelle: 
t-online vom 13.10.2018
Datum: 
2018-10-13 00:00:00

Dienstagsgespräch in Charlottenburg

Am 04. September 2018 fand um 19:30 Uhr ein Dienstagsgespräch im Brauhaus Lemke in Charlottenburg statt. Es referierte ein Mitarbeiter eines NPD-Abgeordneten im EU-Parlament. Es nahmen weitere bekannte Neonazis der NPD Berlin teil, sowie Teile der Berliner AfD und der Identitären Bewegung. Organisator der Veranstaltungsreihe ist der ehemalige Republikaner- und NPD-Funktionär Hans-Ulrich Pieper. Die Dienstagsgespräche sind eine extrem rechte Veranstaltungsreihe, die seit den 1990ern in Charlottenburg-Wilmersdorf stattfinden.

Quelle: 
Antifa Westberlin, Twitter
Datum: 
2018-09-04 00:00:00

Dienstagsgespräch in Charlottenburg

Am 24. Juli 2018 fand ein Dienstagsgespräch im Restaurant “Charlotte” am Spandauer Damm Ecke Kaiser-Friedrich-Straße in Charlottenburg statt. Der sogenannte „Volkslehrer“ hielt einen antisemitischen Vortrag zu dem Thema “Was das Volk lernen muss”. Organisator der Veranstaltungsreihe ist der ehemalige Republikaner- und NPD-Funktionär Hans-Ulrich Pieper. Die Dienstagsgespräche sind eine extrem rechte Veranstaltungsreihe, die seit den 1990ern in Charlottenburg-Wilmersdorf stattfinden.

Quelle: 
Antifa Westberlin
Datum: 
2018-07-24 00:00:00

Rechter Aufkleber in Wilmersdorf

Am 24. September wurde am U-Bahnhof Berliner Straße ein rassistischer Aufkleber mit Bezug auf die extrem rechten und rassitischen Ausschreitungen in Chemnitz entdeckt.

Quelle: 
Antifa Recherche Südwest
Datum: 
2018-09-24 00:00:00

Rechte Propaganda gegen politische Gegner_innen in Charlottenburg

Am 28. August 2018 wurde in der Niebuhrstr. 55 (Ecke Wilmersdorferstr.) in Charlottenburg ein großes Graffiti mit dem Schriftzug "Fuck Antifa" entdeckt.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2018-08-28 00:00:00

Rassistische Propaganda auf dem TU Campus in Charlottenburg

Am 03. September wurden auf dem Campus der TU Berlin in Charlottenburg mehrere DIN A4 große Zettel mit rechten und rassistischen Inhalten entdeckt und entfernt. Diese "mobilen Gedenktafeln" greifen die rassistischen Inhalte der "120 dz" Kampagne der Identitären Bewegung auf und fordern die Leser_innen auf, diese Zettel weiter zu verbreiten.

Quelle: 
Anlaufstelle AStA TU
Datum: 
2018-09-03 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Charlottenburg-Wilmersdorf