Chronik für Register Steglitz-Zehlendorf

  • 3. November 2018
    Auf der Drakestraße wurden drei flüchtlingsfeindliche Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 30. Oktober 2018
    Auf der Steglitzer Schloßstraße bis zum Wolfensteindamm werden mehrere Dutzend Aufkleber mit der Aufschrift „Merkel muss weg!“ entdeckt und entfernt. Des Weiteren waren auch flüchtlingsfeindliche Aufkleber, die sich dem Slogan „Migrationspakt stoppen“ bedient darunter.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 28. Oktober 2018
    In der Nähe des S-Bahnhofes Nikolassee wurde eine große Schmiererei, die den Schriftzug „Merkel schafft uns ab“ zeigte, entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 28. Oktober 2018
    Am Lauenburger Platz in Steglitz werden diverse Aufkleber, die die schwarz-weiß-rote Fahne zeigen entdeckt und entfernt. Diese Fahne steht für das deutsche Kaiserreich und wird in der rechten Szene häufig gezeigt wird.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 24. Oktober 2018
    In der Kaulbachstraße in Lankwitz werden mehrere Aufkleber der sog. "Identitären Bewegung" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 18. Oktober 2018
    Am Breitenbachplatz wurden zwei rechte Aufkleber mit der Aufschrift "Weniger Lohn. Weniger Rente. Mehr Flüchtlinge.-Heil Merkel" entdeckt und entfernt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 15. Oktober 2018
    An der Bushaltestelle Fischerhüttenstraße wurden drei Schmierereien entdeckt und entfernt. Sie zeigten zwei Mal den Schriftzug „AfD“ sowie „Kanacken Raus“.
    Quelle: hassvernichtet
  • 15. Oktober 2018
    In Zehlendorf wurde ein ca. 15 cm großes, rotes Hakenkreuz entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 13. Oktober 2018
    Im U-Bhf. Schloßstraße wird folgende rassistische Parole entdeckt „Fuck N….n Go Home".
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 12. Oktober 2018
    In einem Supermarkt in Lichterfelde wurde ein Mann erst von einem anderen Mann rassistisch beleidigt sowie wenig später bedroht, in dem er ihm in einen Gang mit einer Flasche folgte und diese zum Schlag bereithielt. Durch das Eingreifen eines Zeugen konnte der Angreifer daran gehindert werden.
    Quelle: StadtrandNachrichten vom 15.10.
  • 10. Oktober 2018
    Um ein Gymnasium in Lichterfelde herum wurden Aufkleber der sogenannten Identitären Bewegung entdeckt und entfernt. Sie tragen die Aufschrift „0 % Rassismus 100 % Identitär“.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 10. Oktober 2018
    An der Bushaltestellte der Linie 170 Altmarkstraße wurde mit rotem Stift die Parole „No Islam“ über den Fahrplan geschrieben.
    Quelle: Berliner Register
  • 6. Oktober 2018
    Am U-Bhf. Schloßstraße am Ausgang Richtung Boulevard wurden diverse Aufkleber der extrem rechten Kleinstpartei „Pro-Deutschland“ entdeckt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 4. Oktober 2018
    Auf einem Schulspielplatz im Hüttenweg wurde ein Hakenkreuz entdeckt und durch die Schule entfernt. Das LKA ermittelt.
    Quelle: StadtrandNachrichten
  • 3. Oktober 2018
    An der Bushaltestelle der Linie 187 "Planetarium" in Südende wurden mehrere Aufkleber der sog. "Identitären Bewegung" mit der Parole "Revolte gegen den großen Austausch" entdeckt und entfernt. Zudem stand auf den Sitzen: "AfD- Islam stoppen", "No Islam- AfD", "Ausländer raus" und "AfD- Islamisten stoppen".
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 27. September 2018
    An einem Schaukasten am Steglitzer Kreisel wird die mit schwarzem Edding geschriebene Parole „Flüchtligen Raus“ (Fehler im Original) entdeckt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 23. September 2018
    In Zehlendorf-Mitte wurden zwei Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ mit der Parole “Unser Land – unsere Werte“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 19. September 2018
    In der Kaiser-Wilhelm-Straße wurde ein Mann von zwei weiteren Männern aus rassistischen Gründen erst beleidigt und dann körperlich angegriffen. Durch das Eingreifen eines Passanten konnten die Männer gestoppt werden. Das LKA hat die Ermittlungen aufgenommen.
    Quelle: StadtrandNachrichten vom 20.9.
  • 16. September 2018
    An der Haltestelle Mittelstraße in Zehlendorf wurde eine Schmiererei mit dem Slogan „Ausländer Raus“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 16. September 2018
    In Zehlendorf wurden an einer Haltestellte in Richtung Zehlendorf-Eiche drei Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ sowie mehrere Schmierereien entdeckt und entfernt. Sie zeigten drei Mal den Schriftzug „AfD“ sowie die Parolen „Islam stoppen“, „Islamisten Raus“ und „Nazi-Kiez“.
    Quelle: hassvernichtet
  • 15. September 2018
    In Wannsee wurde ein Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ mit dem Slogan „Festung Europa“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 12. September 2018
    Auf einem Plakat am S-Bahnhof Lichterfelde Süd wurde mit Edding ein Davidstern sowie die Worte "Morde" und "Schweinefolter" entdeckt.
    Quelle: Berliner Register via Twitter
  • 11. September 2018
    An der Bushaltestelle Fischerhüttenstraße in Richtung Zehlendorf wurden drei Schmierereien entdeckt und entfernt. Sie zeigten die Schriftzüge „AfD“, „gegen Linke“ und „Gegen Islamisierung“.
    Quelle: hassvernichtet
  • 9. September 2018
    In der S-Bahn von Zehlendorf Richtung Yorkstraße werden ein Mann und eine Frau von vier Fahrgästen mehrfach rassistisch beleidigt. Auslöser ist ein Mann mit Fahrrad, der sich trotz mehreren freien Abstellgelegeheiten darüber beschwert, dass vermeintliche Migrant*innen sich in Deutschland an Regeln halten müssten und der Mann und die Frau daher ihre Sitzplätze räumen sollten. Drei weitere Personen beschimpften die beiden Personen dann ebenfalls aggressiv rassistisch. Als einer der Männer sich vor den beiden sitzenden Personen aufbaut, schreiten andere Fahräste ein und solidarisieren sich mit den Betroffenen. Sie fordern die Personen, die sich rassistisch äußern auf, dies zu unterlassen und die Personen in Ruhe zu lassen. Bei den Personen, die die anderen Beleidigten handelt es sich um zwei Männer, einer ca. 40, der andere ca. 60 Jahre alt und zwei Frauen, die auf Mitte 50 geschätzt werden. Nachdem die beiden betroffenen Personen aussteigen, bestätigen ihnen zwei weitere Fahrgäste, dass sie die Situation ebenfalls als rasssistisch und bedrohlich wahrgenommen haben. Es wurde keine Anzeige erstattet.
    Quelle: Berliner Register
  • 5. September 2018
    Im Park an der Kreuzung Grunewaldstraße/ Rothenburgstraße wird ein Aufkleber entdeckt der zu einer extrem rechten Demonstration am 3. Oktober in Berlin aufruft.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 5. September 2018
    Am U-Bahnhof Schlossstraße werden an einer Rolltreppe zwei Aufkleber der NPD entdeckt auf denen „Asylanten stoppen“ steht.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 4. September 2018
    Im Umkreis der Wannseebrücke wurden 10 Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ gegen „Islamisierung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 3. September 2018
    An der Bushaltestelle Hubertusbrücke wurde am Fahrplan der Schriftzug „AfD“ entdeckt und entfernt. Daneben wurden in der Nähe an einem Wartehäuschen ein „Merkel-muss-weg“-Graffiti mit Hakenkreuz sowie ein weiteres Graffiti mit der Parole “Köln 1.1.2016 – never forget“ entdeckt und entfernt. Die Geschehnisse am Silvesterabend in Köln hatten Deutschlandweit eine Welle der Empörung ausgelöst, die sich schnell in anti-muslimischen Rassismus umkehrte und jeglichen Sexismus sowie sexuelle Übergriffe als importiertes Problem bezeichnet wurden. Die Opfer der sexuellen Übergriffe wurden hierbei als Projektionsfläche für Rassismus und Flüchtlingsfeindlichkeit benutzt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 2. September 2018
    Auf den Bänken rund um den Eingang des Friedhofs in der Steglitzer Bergstraße werden mehrere mit Edding gemalte Hakenkreuze entdeckt. Auf einem Mülleimer wurde zusätzlich „AfD Zone“ geschrieben.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 20. August 2018
    In Wannsee wurden zwei Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ gegen „Islamisierung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 20. August 2018
    In Zehlendorf-Mitte wurden zwei Aufkleber mit dem Slogan „Keine Mensur ist illegal“ entdeckt und entfernt. Diese Aufkleber werden von der Identitären Bewegung Bayern vertrieben.
    Quelle: hassvernichtet
  • 18. August 2018
    An der Kreuzung Teltowkanalstraße/ Birkbuschstraße werden an einem Briefkasten zwei Mal die Parolen „Refugees noch welcome“ und „AfD“ entdeckt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 16. August 2018
    In Zehlendorf-Mitte wurden zwei Aufkleber mit dem Slogan „Keine Mensur ist illegal“ entdeckt und entfernt. Diese Aufkleber werden von der Identitären Bewegung Bayern vertrieben.
    Quelle: hassvernichtet
  • 14. August 2018
    An einer Bushaltestelle in der Fischerhüttenstraße wurde eine rassistische Schmiererei ("Islamisten raus") entdeckt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 14. August 2018
    An einer Bushaltestelle in der Spanischen Allee wurden mehrere rechte Schmierereien entdeckt. Auf dem einen Sitz war mit einem Edding ein Hakenkreuz sowie die Parole "Nazi-Kiez" geschmiert und auf dem anderen ein Hakenkreuze sowie die Parole "Ausländer raus".
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 12. August 2018
    In Zehlendorf-Mitte wurden 24 Aufkleber entdeckt und entfernt. Einer der Slogans war „Der Genozid fängt in Deutschland an“.
    Quelle: hassvernichtet
  • 8. August 2018
    An der Bushaltestelle Potsdamer Chaussee/Fischerhüttenstraße wurden drei Edding-Schmierereien entdeckt und entfernt. Sie zeigten die Slogans „AfD jetzt“, „Linke Idioten stoppen“ und „Islamisten Raus“. Daneben gab es einen Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ mit dem Slogan „Festung Europa“.
    Quelle: hassvernichtet
  • 8. August 2018
    An der Bushaltestelle Isoldestraße wurden zwei Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 7. August 2018
    Am Rathaus Wannsee an der Bushaltestelle wurden zwei Edding-Schmierereien entdeckt und entfernt. Sie zeigten die Parolen „AfD – No Islam“ und „AfD“.
    Quelle: hassvernichtet
  • 6. August 2018
    Am ehemaligen Studierendencafé neben dem Otto-Suhr-Institut an der Freien Universität wurden mehrere Hakenkreuze entdeckt.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 2. August 2018
    An einem Mülleimer an der Bushaltestelle „Insulaner“ in Richtung Baumschulenstraße wird die mit Edding geschriebene Parole „AFD Zone“ entdeckt. Die Parole taucht an unterschiedlichen Orten im Bezirk häufig in Verbindung mit rassistischen Parolen auf.
    Quelle: Berliner Register
  • 29. Juli 2018
    Spanische Allee Ecke Potsdamer Chaussee wurde ein „Merkel muss weg“-Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 28. Juli 2018
    Rund um den Botanischen Garten und in der Königin-Luise-Straße wurden kleine Zettel verteilt auf denen die schwarz-weiß-rote Fahne abgebildet ist und „AfD“ steht. Diese Fahne steht für das deutsche Kaiserreich und wird in der rechten Szene häufig gezeigt wird.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 25. Juli 2018
    An der Kreuzung Emmichstraße/Malteserstraße werden mehrere Hakenkreuze und die Parole „AfD“ entdeckt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 24. Juli 2018
    In der Rothenburgstraße neben dem Fichtenberg Gymnasium in Steglitz wurde eine Edding-Schmiererei entdeckt und entfernt. Sie zeigte eine „88“ und ein „Hakenkreuz“. Ebenso stand dort „Für deutsches Reich“.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 24. Juli 2018
    Nahe der Wannseebrücke wurden zwei Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ gegen „Asylwahn“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 21. Juli 2018
    An der Bushaltestelle Kurstraße werden sechs rechte Aufkleber entdeckt und entfernt, u.a. „Merkel muss weg“, ein Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ und einer mit einer Bismarck – Abbildung sowie der Parole „Dein Land braucht Dich“.
    Quelle: hassvernichtet
  • 19. Juli 2018
    An der Bushaltestelle am Guernicaplatz wurden zwei Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 18. Juli 2018
    An der Haltestelle Altmarkstr. der Buslinie 170 werden die Parole „Islam raus“ und „AFD“ entdeckt und versucht diese zu entfernen.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 17. Juli 2018
    Nahe der Krumme Lanke wurden drei extrem rassistische Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 17. Juli 2018
    Am U-Bahnhof Dahlem Dorf werden mehrere Aufkleber der „Identitären“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 16. Juli 2018
    Nahe der Wannseebrücke wurden zwei Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ gegen „Asylwahn“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 14. Juli 2018
    Nahe der Krumme Lanke wurde ein extrem rassistischer Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 12. Juli 2018
    In der Mittelstraße wurde ein Aufkleber mit der Aufschrift „Rapefugees not welcome“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 8. Juli 2018
    Nahe der Wannseebrücke wurden zwei Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“, mit der Aufschrift „Multikulti ist eine Lüge“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 6. Juli 2018
    Nahe dem U-Bahnhof Krumme Lanke wurden drei rechte Aufkleber, der sog. „Identitären Bewegung“ und entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 6. Juli 2018
    Nahe der Wannseebrücke wurden vier Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ gegen „Asylwahn“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 4. Juli 2018
    An einer Bushaltestelle des X83 in der Emmichstraße sind mit schwarzem Edding die Parolen „Islamisten raus“, „AFD“ und „Linke stoppen AFD“ auf zwei Sitze geschrieben.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 4. Juli 2018
    In einer kleinen Straße auf Höhe eines Schreibwarenladens in der Schloßstraße ist mit weißer Farbe ein Hakenkreuz an eine Scheibe gesprüht.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 4. Juli 2018
    Nahe der Wannseebrücke wurden drei Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ gegen „Islamisierung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 3. Juli 2018
    Nahe der Wannseebrücke wurden vier Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ gegen „Asylwahn“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 3. Juli 2018
    An der Bushaltestelle Stanzer Zeile der Buslinie M11 in Lichterfelde steht mit rotem Edding die Parole „Kanacken raus“ auf einem Sitz.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 2. Juli 2018
    Am U-Bahnhof Schlossstraße werden rechte Schmierereien entdeckt. Auf einer Tafel sind die Worte „The Queen 1979“, „Alice Schwarzer“, „Frank Hanebuth“ und „Du ScheiSS DDR Hier“ zu lesen. Die I-Punkte sind entweder als Hakenkreuze oder Davidsterne gezeichnet und die Anfangsbuchstaben „A“, „F“ und „D“ der einzelnen Zeilen sind deutlich untereinandergeschrieben, sodass sie „AFD“ ergeben.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 30. Juni 2018
    Nahe der Wannseebrücke wurde ein Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“, mit der Aufschrift „Multikulti ist eine Lüge“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 29. Juni 2018
    Nahe der Wannseebrücke wurden zwei Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“, mit den Parolen „Grenzen sichern“ und „Wehr Dich“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 29. Juni 2018
    In der Ladenstraße (Onkel-Toms-Hütte) wurde ein Sticker mit der Aufschrift „Hol Dir Dein Land zurück“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 28. Juni 2018
    Nahe der Wannseebrücke wurden drei Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“,mit der Aufschrift „Grenzen sichern“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 27. Juni 2018
    Nahe der Wannseebrücke wurden vier Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“, u.a. mit der Aufschrift „Multikulti ist eine Lüge“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 26. Juni 2018
    In der S-Bahn in Zehlendorf attackierten zwei Jugendliche einen Mann, nachdem er sie vom urinieren in die S-Bahn abhalten wollte. Die beiden Jugendlichen zeigten daraufhin den Hitlergruß.
    Quelle: stadtrandnachrichten
  • 24. Juni 2018
    Nahe dem U-Bahnhof Dahlem Dorf wurde ein Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 24. Juni 2018
    Nahe der Wannseebrücke wurden neun Aufkleber der sog.“ Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt,
    Quelle: hassvernichtet
  • 22. Juni 2018
    Am U-Bahnhof Schlossstraße werden rechte Schmierereien entdeckt. Auf einer Tafel sind die Worte „The Queen 1979“, „Alice Schwarzer“, „Frank Hanebuth“ und „Du ScheiSS DDR Hier“ zu lesen. Die I-Punkte sind entweder als Hakenkreuze oder Davidsterne gezeichnet und die Anfangsbuchstaben „A“, „F“ und „D“ der einzelnen Zeilen sind deutlich untereinandergeschrieben, sodass sie „AFD“ ergeben.
    Quelle: Berliner Register
  • 21. Juni 2018
    In einer Bäckerei am Hermann-Ehlers-Platz wird ein Mann von einer Frau gefragt, ob er Deutsch spricht. Als er das bejaht beginnt die Frau damit, ihm rechte Hetznachrichten und Bilder auf ihrem Mobiltelefon zu zeigen. Die Frau reagiert mit Entsetzen darauf, dass der Mann die rechte Propaganda ablehnt. Die Bitte an das Personal der Bäckerei, die Frau des Ladens zu verweisen, wird ignoriert.
    Quelle: Berliner Register via Twitter
  • 20. Juni 2018
    Nahe der Wannseebrücke wurden drei Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 19. Juni 2018
    Während eines Gesprächs zwischen einem Mann und einer Frau, teilt der Mann mit, dass er Jude sei und Angehöriger einer Familie, die durch die Nationalsozialisten verfolgt wurde. Die Frau antwortet daraufhin, in ironisch-hämischer und beleidigender Weise mit den Worten: „Die Deutschen sind alle böse und die Juden sind alle bemitleidenswerte Leute.“ Sie behauptet weiterhin, in der eigenen Familie einen hochrangigen Nationalsozialisten gehabt zu haben, der NS-Verfolgte unterstützt habe. Sie benutzt weder die Worte „Jude" oder „Jüdin“. Außerdem versucht sie ihre Aussagen mit Jahreszahlen zu belegen, die nicht der Wahrheit entsprechen können. Die Aussagen der Frau zweifeln das Ausmaß und die Vorsätzlichkeit an, des Völkermords an den Juden an. Es handelt sich zudem um eine Form der Schuldabwehr, in dem die Opfer verächtlich gemacht werden.
    Quelle: Berliner Register
  • 17. Juni 2018
    In Zehlendorf wurde ein Aufkleber mit der Aufschrift „Hol Dir Dein Land zurück“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 16. Juni 2018
    Nähe Onkel-Toms-Hütte werden fünf Aufkleber mit der Aufschrift „Hol Dir Dein Land zurück“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 16. Juni 2018
    Im U-Bahnhof Rathaus Steglitz wurde eine rechte Edding-Schmiererei („Stasivotze Merkel muss weg“) entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 14. Juni 2018
    Beim „festival contre le racisme“ an der Freien Universität wandte sich ein Gast gezielt an eine linke Gruppe, um rassistische Verschwörungstheorien sowie „Fake News“ zu verbreiten. Dabei verhielt er sich sexistisch der Standbetreuerin gegenüber.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 12. Juni 2018
    Nähe Onkel-Toms-Hütte wurden drei rechte Aufkleber, sowohl einer mit antidemokratischer Aussage („Die Demokraten bringen uns den Volkstod“) und ein Aufkleber mit der Aufschrift „Hol Dir Dein Land zurück“.

    Die Parole „Die Demokraten bringen uns den Volkstod“ stammt aus der sog. „Volkstodkampagne“, die ihren Ursprung in der Brandenburger Naziszene rund um die bereits verbotene Gruppe „Spreelichter“ (auch „Widerstandsbewegung in Südbrandenburg“ genannt) entstanden ist.
    Quelle: hassvernichtet
  • 11. Juni 2018
    In der Ladenstraße (Onkel-Toms-Hütte) wurde ein mit Kugelschreiber geschriebenes Hakenkreuz entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 9. Juni 2018
    In Zehlendorf nähe dem Siebenendweg wurden vier Aufkleber mit der Aufschrift „Remigration“ entdeckt und entfernt. Aufkleber mit diesem Spruch werden u.a. von Phalanx-Europa vertrieben, einer rechten Modemarke.
    Quelle: hassvernichtet
  • 7. Juni 2018
    In der Briegerstraßs in Lankwitz wurden mehrere Aufkleber entdeckt und entfernt, die eine schwarz-weiß-rote Fahne zeigen.

    Die Reichsflagge wurde im Kaiserreich verwendet, war aber bereits in der Weimarer Republik Erkennungszeichen rechter Organisationen und Parteien. Nach der Machtergreifung 1933 verwendeten die Nazis wieder die Schwarz-Weiß-Rote Fahne und ergänzten diese je nach Verwendung mit Eisernen Kreuzen und Hakenkreuzen.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 6. Juni 2018
    An zahlreichen Pfählen im Halbauer Weg in Lankwitz werden Aufkleber entdeckt und entfernt, die eine schwarz-weiß-rote Fahne zeigen. Die schwarz-wie- rote Fahne war die Fahne des Deutschen Kaiserreichs und wird von Teilen der rechten Szene sowie aus dem verschwörungstheoretischen Umfeld genutzt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 4. Juni 2018
    Auf dem Gehweg in der Schlossstraße auf Höhe des U-Bahnhofs Schlossstraße wurde ein Hakenkreuz entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 4. Juni 2018
    An der Haltestelle Selerweg des 181 Richtung Walther-Schreiber-Platz in Steglitz wurden die Schmierereien "Ausländer raus", ein Hakenkreuz und "AfD" auf Sitzen und Fahrplan entdeckt.
    Quelle: Berliner Register
  • 4. Juni 2018
    Am U-Bahnhof Schloßstraße wurde ein Hakenkreuz, welches auf den Gehweg gemalt wurde, entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 31. Mai 2018
    An einer Haltestelle Zehlendorf-Mitte wurde eine mit Edding geschriebene Schmiererei, die den Spruch „Islam Raus“ zeigte, entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 26. Mai 2018
    Am U-Bahnhof Onkel-Toms-Hütte wurde ein Aufkleber mit der Aufschrift „Remigration“ entdeckt und entfernt. Aufkleber mit diesem Spruch werden u.a. von Phalanx-Europa vertrieben, einer rechten Modemarke.
    Quelle: hassvernichtet
  • 24. Mai 2018
    An einer Bushaltestelle in Zehlendorf-Mitte wurden zwei mit Edding geschriebene Schmierereien entdeckt und entfernt. Eine zeigte ein ca. 10 cm großes Hakenkreuz und die Andere die Parole „AfD Zone“.
    Quelle: hassvernichtet
  • 22. Mai 2018
    In Zehlendorf wurden drei Aufkleber der sog. „Identitären Bewegug“, u.a. mit der Aufschrift „Grenzen dicht“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 15. Mai 2018
    An der Kreuzung Elisenstraße/Selerweg wurde an einem Schild für eine Parkzone ein Hakenkreuz entdeckt und unkenntlich gemacht.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 13. Mai 2018
    In Zehlendorf wurden zwölf rechte Aufkleber, u.a. von der Identitären Bewegung, entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 12. Mai 2018
    Im U-Bahnhof Rathaus Steglitz wurden zwei Edding-Schmierereien entdeckt und entfernt. Die Eine zeigte den Spruch „Stasifotze Merkel muss weg“, die Andere „Nazi-Kiez“.
    Quelle: hassvernichtet
  • 11. Mai 2018
    In Lichterfelde wurde ein „Merkel muss weg“-Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 11. Mai 2018
    Am U-Bahnhof Onkel-Toms-Hütte wurden drei Aufkleber mit der Aufschrift „Remigration“ entdeckt und entfernt. Aufkleber mit diesem Spruch werden u.a. von Phalanx-Europa vertrieben, einer rechten Modemarke.
    Quelle: hassvernichtet
  • 10. Mai 2018
    Am S-Bahnhof Mexikoplatz wurde eine Frau von einer anderen Frau rassistisch beleidigt und beschimpft sowie bis zur nahgelegenen Bushaltestelle verfolgt, wo die Täterin der betroffenen Frau den Mittelfinger zeigte.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 9. Mai 2018
    In Zehlendorf kam es nachts zu einem rassistischen Übergriff durch Polizeibeamt*innen.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 7. Mai 2018
    Am U-Bahnhof Onkel-Toms-Hütte wurde ein Aufkleber mit der Aufschrift „Remigration“ entdeckt und entfernt. Aufkleber mit diesem Spruch werden u.a. von Phalanx-Europa vertrieben, einer rechten Modemarke.
    Quelle: hassvernichtet
  • 5. Mai 2018
    In der Nähe des S-Bahnhof Zehlendorfs wurde ein Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 5. Mai 2018
    In der Nähe von Onkel-Toms-Hütte wurden zwei „Merkel muss weg“-Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 30. April 2018
    Nähe Onkel-Toms-Hütte werden drei Aufkleber von „Merkel muss weg“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 29. April 2018
    Zwischen dem U-Bahnhof Onkel-Toms-Hütte und der Spanischen Allee wurden 18 rechte Aufkleber, u.a. von „Merkel muss weg“ entdeckt und entfernt.

    Ebenso wurden zwei Edding-Graffitis entdeckt und entfernt. Sie zeigten die Schriftzüge „AfD-Zone“ und „Islam Raus“.
    Quelle: hassvernichtet
  • 26. April 2018
    In der Nähe des S-Bahnhof Zehlendorfs wurden Plakate der Identitären Bewegung entdeckt und entfernt.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 25. April 2018
    Rund um die Machnowerstr. wurden diverse Plakate der Identitären Bewegung entdeckt und entfernt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 24. April 2018
    Im Fußgängertunnel der A 15 wurde ein 1 ½ qm großes „Merkel muß weg“-Graffiti entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 24. April 2018
    In Zehlendorf wurden vier Aufkleber, u.a. von der sog. Identitären Bewegung („Multikulti ist eine Lüge“) und „Merkel muss weg“, entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 23. April 2018
    In einer Toilettenkabine der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek wurde ein Aufkleber der JA-Brandenburg entdeckt und entfernt.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 20. April 2018
    In Zehlendorf wurden drei rechte Aufkleber, u.a. einer mit der Aufschrift „Kehrt zurück in Euer Land“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 20. April 2018
    In Wannsee wurden zwei Aufkleber der sog. Identitären Bewegung entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 17. April 2018
    In Steglitz wurden sechs rechte Aufkleber entdeckt und entfernt, u.a. von „Merkel muss weg“ und der sog. Identitären Bewegung („Wehr Dich“).
    Quelle: hassvernichtet
  • 15. April 2018
    In Zehlendorf wurden mehrere rechte Aufkleber, darunter u.a. ein „Merkel muss weg“- Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 7. April 2018
    An der Bushaltestelle Zehlendorf- Eiche wurden zwei Edding-Graffitis entdeckt und entfernt.

    Das eine hieß „AfD – Zone“ und das andere „Ausländer Raus“.
    Quelle: hassvernichtet
  • 4. April 2018
    Am S-Bahnhof Sundgauer Straße wurde ein Merkel-muss-weg-Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 4. April 2018
    In Zehlendorf wurden vier rechte Aufkleber entdeckt und entfernt, u.a. mit der Aufschrift „Der Genozid kommt bestimmt“, „Bärgida“ und dem rechten Jugendorganisation „Die blaue Narzisse“.
    Quelle: hassvernichtet
  • 30. März 2018
    An der Kreuzung Filandastraße Ecke Bergstraße wird an einem Briefkasten ein Aufkleber der NPD entdeckt und daneben die Parole „NAZIKIEZ“.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 22. März 2018
    Auf dem Campus der FU wurden mehrere Aufkleber der sog. „Identitären Bewegung“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Twitter-Account Asta FU
  • 19. März 2018
    An der Bushaltestelle Unter den Eichen/ Drakestr. wurde ein Aufkleber der sog. Identitären Bewegung entdeckt und entfernt. Die sog. „Identitäre Bewegung“ ist eine völkisch-rassistische Gruppierung aus dem Spektrum der "Neuen Rechten".
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 17. März 2018
    Bei einer Anwohner*innenveranstaltung in Nikolassee, die aufgrund einer geplanten Flüchtlingsunterkunft stattfand, kam es zu rassistischen Äußerungen aus dem Publikum. So zum Beispiel wurden rassistische Vorurteile verbreitet. Anwohner*innen behauptete, dass Geflüchtete Unmengen an Gelder bekämen, wohingegen Deutsche zur Tafel gehen müssen. Ebenso wurde behauptete, dass durch Geflüchtete, die in den Bezirk kämen, dann das Strandbad Wannsee geschlossen werden müsse. Hinter dieser rassistischen Äußerung steckt das Vorurteil, dass Geflüchtete Krankheiten mit sich bringen würden.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 14. März 2018
    An der Schwartzschen Villa am Rathaus Steglitz hängen A3 Plakate auf denen ein Stadtplan von Berlins Mitte zu sehen ist. Über den Stadtplan ist eine durchsichtige Folie in A3 geklebt auf der eine Person beschreibt, dass es Ratten im Einkaufszentrum „Das Schloss“ gäbe, die auf eine quälende Art getötet würden. Auf diesen Plakaten ist ebenfalls ein Davidstern zu sehen, was einen Zusammenhang, zwischen Jüd*innen und den angeblichen Ratten im Einkaufszentrum, entstehen lassen soll.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 11. März 2018
    Am U-Bahnhof Schlossstraße werden mehrere Aufkleber der sog. „Identitären“ mit der Aufschrift „Can’t stop patriots“ und mit dem Logo der Identitären entdeckt und entfernt. Die sog. „Identitäre Bewegung“ ist eine völkisch-rassistische Gruppierung aus dem Spektrum der "Neuen Rechten".
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 5. März 2018
    In einer Schule in Lichterfelde wurde eine antisemitische Schmiererei entdeckt. Die ursprüngliche Schmiererei (Davidstern mit horizontalen Streifen oben und unten – soll wohl eine Israelflagge sein) wurde durchgestrichen und darunter "Juden RAUS!"
    Quelle: RIAS
  • 4. März 2018
    Am U-Bahnhof Rathaus Steglitz werden Aufkleber mit der Aufschrift „Rapefugees not welcome“ entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 4. März 2018
    Am U-Bahnhof Rathaus Steglitz wurde ein „Rapefugees not Welcome“-Aufkleber entdeckt und entfernt.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 26. Februar 2018
    Im U-Bahnhof Rathaus Steglitz, an den Wänden der Baustelle, werden, mit einem Edding geschriebene rechtsextreme Schriftzüge, in erster Linie mit Bezug auf die NS-Zeit, entdeckt. Sie lauteten „Himmler. Goebels. NSDAP.“ und „Nigger“.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 23. Februar 2018
    Am S-Bahnhof Lichterfelde West wurde eine Edding-Schmiererei entdeckt. Inhaltlich richtete sich diese gegen politische Gegner*innen (der Wortlaut war "Linke Schweine Raus.").
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 18. Februar 2018
    Kurz nach 12.00 Uhr wird ein 28-jähriger Busfahrer von einem unbekannten

    Fahrgast an der Haltestelle Gimpelsteig rassistisch beleidigt. Der

    Busfahrer wird von dem Schäferhund des Fahrgastes bedrohlich angeknurrt.

    http://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.676659.php
    Quelle: Polizeimeldung vom 18.02.2018
  • 18. Februar 2018
    Kurz nach 12.00 Uhr wird ein 28-jähriger Busfahrer von einem unbekannten

    Fahrgast an der Haltestelle Gimpelsteig rassistisch beleidigt. Der

    Busfahrer wird von dem Schäferhund des Fahrgastes bedrohlich angeknurrt.
    Quelle: ReachOut
  • 17. Februar 2018
    Am Breitenbachplatz werden mehrere Aufkleber entdeckt und entfernt, die sich gegen demokratische Parteien, gegen Angela Merkel und den Islam richten.
    Quelle: Antifa Recherche Südwest
  • 22. Januar 2018
    In der Nähe des Standesamtes wurde ein Aufkleber sog ‚Identitäre Bewegung’ entdeckt und entfernt. Die sog. „Identitäre Bewegung“ ist eine völkisch-rassistische Gruppierung aus dem Spektrum der "Neuen Rechten".
    Quelle: hassvernichtet
  • 21. Januar 2018
    Auf einem Spielplatz im Thielpark in Dahlem wurden aufgehängte Fotos sowie zwei weitere Bildmappen mit antisemitischem Inhalt entdeckt und entfernt. Die Polizei ermittelt aufgrund des Verdachts der Volksverhetzung.
    Quelle: StadtrandNachrichten vom 22.1.18
  • 20. Januar 2018
    In der Nähe von Rathaus Steglitz wurde ein Mitarbeiter der BVG fremdenfeindlich beleidigt. Ebenso versuchte der Täter handgreiflich zu werden.
    Quelle: StadtrandNachrichten vom 22.1.18
  • 11. Januar 2018
    Auf der Schloßstraße kamen es gegenüber Helfer*innen des UNHCR zu einer rassistischen Äußerung. Eine ältere Frau sagte zu ihnen, dass sie "kleine, arme Negerlein" nicht interessieren würden.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 11. Januar 2018
    Auf der Schloßstraße äußerte sich eine Frau gegenüber Helfer*innen vom UNHCR rassistisch. Sie behauptete, dass sich "die Syrer hier nicht benehmen können". Diese Aussage ist pauschalisierend und versucht Flucht aufgrund von stereotypisierenden Zuschreibungen zu delegitimieren.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 11. Januar 2018
    Auf der Schloßstraße wurde ein Aufkleber von Merkel-muss-weg entdeckt. In Berlin finden rechtspopulistische Demonstrationen unter dem Motto "Merkel muss weg" statt. Daran nehmen auch Rechtsextreme teil.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 7. Januar 2018
    In einem Bus der am S-Bahnhof Zehlendorf vorbeifuhr zeigte ein Mann, unabhängig vom Infostand der Identitären Bewegung, einen „Merkel-muss-weg“-Aufkleber in die Richtung der Gegenkundgebung. Die sog. „Identitäre Bewegung“ ist eine völkisch-rassistische Gruppierung aus dem Spektrum der "Neuen Rechten".
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 7. Januar 2018
    Am S-Bahnhof Zehlendorf veranstaltete die Identitäre Bewegung einen Infostand. Dort verteilte sie Flyer mit der Aufschrift „Sichere Grenzen- sichere Zukunft“. Der Flyer warnte davor, dass Deutsche eine Minderheit werden würden. Zeitweise nahm auch ein Mitglied der AfD, welches ebenso Mitglied der Gothia ist teil. Die sog. „Identitäre Bewegung“ ist eine völkisch-rassistische Gruppierung aus dem Spektrum der "Neuen Rechten".
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 4. Januar 2018
    An der Bushaltestelle Thielplatz wurde eine Edding-Schmiererei entdeckt, sie lautete „Fuck Islam! Refu not welcome“.
    Quelle: Bürger*innenmeldung
  • 4. Januar 2018
    Am 4.Januar wurde der Landesstammtisch der AfD vom Bezirksverband Steglitz-Zehlendorf ausgerichtet. Dieser Stammtisch beschäftigte sich mit dem Thema Familienpolitik, u.a. im Kontext von demographischen Wandel und Migration.

    Die AfD ist ein Sammelbecken unterschiedlicher Kräfte und Personen, die in Teilen rechtspopulistische oder rechtsextreme Positionen vertreten.
    Quelle: Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
  • 3. Januar 2018
    Im U-Bahnhof Rathaus Steglitz an den Bauwänden wurden zwei mit Edding gemalte Graffitis entdeckt und entfernt. Der eine Schriftzug hieß „Kanacken Raus“ und der andere „Flüchtlinge go home“. Daneben gab es noch mehrere Schriftzüge mit Kugelschreiber geschrieben, u.a.: „Ost-Nutte Merkel“.
    Quelle: hassvernichtet
  • 3. Januar 2018
    Auf der Schloßstraße wurden fünf rechte Aufkleber von Pro Deutschland sowie der rechten sog. 1%-Kampagne entdeckt und entfernt.
    Quelle: hassvernichtet
  • 2. Januar 2018
    An der Bushaltestelle Potsdamer Str./Zehlendorf-Eiche wurde ein mit Edding gemaltes Graffiti, was den Schriftzug „AfD Zone“ zeigte sowie acht Aufkleber der sog. Identitären Bewegung entdeckt und entfernt. Die sog. „Identitäre Bewegung“ ist eine völkisch-rassistische Gruppierung aus dem Spektrum der "Neuen Rechten".
    Quelle: hassvernichtet
Subscribe to Chronik für Register Steglitz-Zehlendorf