Lichtenberg-Hohenschönhausen

NPD-Facebookseite mit geschichtstrevisionistischen Beiträgen

Die Facebookseite der NPD Lichtenberg wurde im Februar mehrfach für die Bewerbung eines geschichtsrevisionistischen Neonaziaufmarsches in Dresden verwendet. Weitere Beiträge richteten sich in rassistischer Weise gegen Migrant_innen.

Quelle: 
Lichtenberger Register
Datum: 
2018-02-28 00:00:00

Rassistische Beiträge auf NPD-Facebookseite

Auf der NPD-Facebookseite fanden sich wieder mehrere rassistische und NS-relativierende Artikel. So wurde eine Karte geteilt, auf der alle Berliner Flüchtlingsheime sowie die Kontaktdaten von Ansprechpersonen vermerkt waren. Die Karte hat laut NPD den Zweck, dass sich Menschen über "ungebetene Gäste sich in Ihrer Nachbarschaft" und die Verantwortlichen der "Überfremdung" informieren können. Zudem wurde zu Demonstrationen zum Jahrestag der Bombardierung Dresdens aufgerufen, seit Jahren ein zentrales geschichtsrevisionistisches Thema in der bundesweiten Neonaziszene.

Quelle: 
Lichtenberger Register
Datum: 
2018-01-31 00:00:00

Holocaust-verharmlosender Artikel auf AfD-Sprecher-Seite

Der Sprecher der Lichtenberger AfD Marius Radtke postete auf seiner Facebookseite einen Artikel, der antisemitisch und Holocaust-verharmlosend war und Reichsbürger-Ideologie verbreitete. Der Autor des Artikels schrieb von einer "industriell betriebenen Ermordung deutscher Kinder", "bestialisch ermordeten Kindern" durch "internationalistische, bolschewistische Dreckspatzen" aus den Parteien SPD, Grünen und Linken. Sie wurden "Volksverräterparteien der Verwaltungsfirma BRD" die "Zion anbeten" genannt.

Quelle: 
Lichtenberger Register
Datum: 
2018-01-07 00:00:00

Antisemitische Post für Linke-Büro in Neu-Hohenschönhausen

In der Post des Linke-Büros in der Zingster Straße wurde ein Buch mit antisemitischen Inhalten gefunden.

Quelle: 
Die Linke Lichtenberg
Datum: 
2018-01-30 00:00:00

"III. Weg"-Flugblätter in Neu-Hohenschönhausen

Im Gebiet zwischen Prerower Platz und S-Bhf. Wartenberg wurden mehrere hundert Flyer der Neonazipartei „Der III. Weg“ in Briefkästen gesteckt. Betroffen waren unter anderem die Straßen Ahrenshooper Straße, Zingster Straße, Wustrower Straße, Barther Straße, Ribnitzer Straße und Am Berl.

Quelle: 
Antifa Hohenschönhausen
Datum: 
2018-01-14 00:00:00

Neonazi-Aufkleber im Weitlingkiez

Im Weitlingkiez wurden mehrere Aufkleber der Neonazipartei „Der III. Weg“ gefunden und entfernt, unter anderem mit der Parole „Volkstod stoppen“,

Quelle: 
Lichtenberger Register
Datum: 
2018-01-10 00:00:00

Hakenkreuz in Rummelsburg

Am S-Bhf. Betriebshof Rummelsburg wird an einer S-Bahn ein mit Edding angebrachtes Hakenkreuz festgestellt.

Quelle: 
Berliner Register
Datum: 
2018-01-10 00:00:00

Neonazi-Aufkleber in der Gürtelstraße

In der Gürtelstraße und Nebenstraßen wurden Aufkleber mit der Aufschrift „Nazi-Kiez“ und Aufkleber der „Identitären Bewegung“ gefunden und entfernt.

Quelle: 
Berliner Register
Datum: 
2018-01-05 00:00:00

Rassistische Neonazi-Sticker in der Siegfriedstraße

In der Siegfriedstraße wurden Aufkleber der Neonazipartei „Der III. Weg“, der "Autonomen Nationalisten Berlin" und der NPD gefunden und entfernt („Asylflut stoppen“, „Freiheit für alle Nationalisten“, „Südtirol bleibt deutsch“).

Quelle: 
Initiative "Hass vernichtet", Lichtenberger Register
Datum: 
2018-01-05 00:00:00

Rassistische Neonazi-Sticker in Lichtenberg-Mitte

In der Weitlingstraße, Archenholdstraße und weiteren Straßen wurden über 60 Aufkleber der Neonazipartei „Der III. Weg“, der "Autonomen Nationalisten Berlin" und der NPD gefunden und entfernt („Asylflut stoppen“, „Freiheit für alle Nationalisten“, „Südtirol bleibt deutsch“).

Quelle: 
Initiative "Hass vernichtet", Lichtenberger Register
Datum: 
2018-01-05 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Lichtenberg-Hohenschönhausen