Charlottenburg-Wilmersdorf

Rassistische Propaganda in Charlottenburg

In der Nacht zum 17. September 2017 wird gegen 00:30 Uhr in Charlottenburg in der Alt-Lietzow das Graffiti "NPD: Raus Aus Länder" (Schreibweise wie gesehen) in einer Garageneinfahrt festgestellt.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2017-09-17 00:00:00

Rassistische Propaganda in Wilmersdorf

Am 16. September 2017 findet sich am S-Bahnhof Bundesplatz mit Werbung für die Partei Alternative für Deutschland und rassistischer Hetze. Auf dem augenscheinlich selbst angefertigten Sticker ist eine Reichskriegsflagge, ein "AfD"-Schriftzug und der Schriftzug "MuKu = Dauerrandale" zu sehen. Das Akkronym "MuKu" steht für Multikulti.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2017-09-16 00:00:00

Rechte Propaganda in Wilmersdorf

Am 20. September 2017 finden sich in Wilmersdorf zahlreiche Sticker der neurechten Ein-Prozent-Kampagne in der Uhlandstraße und am U-Bahnhof Spichernstraße.

Quelle: 
Antifa Recherche Südwest
Datum: 
2017-09-20 00:00:00

Zeitschriftpräsentation in Charlottenburg

Am 5. September 2017 stellte das neurechte Magazin "Cato" in Charlottenburg in der Bibliothek des Konservatismus in der Fasanenstraße vormittags seine Erstausgabe vor. Die Veranstaltung wurde von Dieter Stein (Junge Freiheit) moderiert, auch der Chefredaktuer des Cato, der freie Journalist Andreas Lombard, kam zu Wort. In der ersten Ausgabe waren unter anderem der neurechte Autor Karlheinz Weißmann und der paläokonservative Roger Scruton vertreten. Zahlreiche Beiträge suchten Bezüge zu Vertretern der Konservativen Revolution, einer antiliberalen Strömung der Weimarer Zeit. z.B.

Quelle: 
taz 7.9.17
Datum: 
2017-09-04 00:00:00

Rechte Kundgebung in Charlottenburg

Am 16. September 2017 demonstrierte die reichsideologische Gruppe Staatenlos.info in Charlottenburg am Kurfürstendamm, Höhe George-Grosz-Platz. Sie bestritten dabei die Souveränität der Bundesrepublik.

Quelle: 
Sonnenstaatland, Facebook
Datum: 
2017-09-16 00:00:00

Rechte Propaganda in Charlottenburg

Am 12. Juli 2017 wurden in Charlottenburg in der Bismarckstraße Sticker des neonazistischen Versandhandels "Propaganda Kontor" entdeckt.

Quelle: 
Antifa +
Datum: 
2017-07-12 00:00:00

NS-verherrlichende Propaganda in Charlottenburg-Nord

Am 8. September 2017 wurden in Charlottenburg-Nord im Halemweg, vor dem Eingang der Anna-Freud-Schule für Sozialwesen an der Wand mehrere Hakenkreuze und ,,Nazi"-Tags vorgefunden. Die Hakenkreuze wurden von Schüler*innen überklebt und durchgestrichen.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2017-09-08 00:00:00

Rassistische Propaganda in Wilmersdorf

Am 14. September 2017 wurde in Wilmersdorf, am Hohenzollerndamm fesgestellt, dass einige Wahlplakate der CDU mit rechtspopulistischen Stickern "Merkel muss weg" überklebt wurden. Betroffen waren Plakate der CDU und der MLPD. Die Stelle befand sich zwischen Fehrbelliner Platz und Ruhestraße.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2017-09-14 00:00:00

Verschwörungsideologisches Treffen in Charlottenburg

Am 8. September 2017 fand ein verschwörungsideologisches Treffen der Gruppe Blauer Himmel Berlin in Charlottenburg im Restaurant "La Plaza" in der Krummen Straße in Charlottenburg statt. Dabei ging es um die vermeintliches Geo-Engineering anhand des Wirbelsturms Irma und um AKW-Schließungen, was aus der Perspektive des völkischen Umweltschutzes besprochen wurde. Hauptredner war der Reichsideologe Claus P.

Quelle: 
Register CW, Google Plus, Facebook
Datum: 
2017-09-08 00:00:00

Rassistische Propaganda in Charlottenburg

In der Nacht zum 10. September 2017 wurde in Charlottenburg am Ernst-Reuter-Platz ein Martin-Schulz-Plakat mit dem rassistischen N-Wort übermalt.

Quelle: 
Register Lichtenberg
Datum: 
2017-09-10 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Charlottenburg-Wilmersdorf