Charlottenburg-Wilmersdorf

Neurechte Propaganda in Wilmersdorf

Am 7. Mai 2018 wurde im Schaukasten eines Zeitungsladens am Olivaer Platz, Ecke Bregenzer Straße ein Werbeplakat für den Frauenmarsch entdeckt, der von einem AfD-Mitglied organisiert wird. Der vorangegangene "Frauenmarsch" zog zahlreiche extrem rechte Teilnehmer an.

Quelle: 
Register CW, Twitter
Datum: 
2018-05-07 00:00:00

Rechte Propaganda gegen den politischen Gegner in Wilmersdorf

Am 6. Mai 2018 wurde am U-Bahnhof Fehrbelliner Platz in Wilmersdorf ein NS-verharmlosender Aufkleber entdeckt und entfernt. Er trug den Aufdruck "Merkel muss weg" und verband dies mit muslimischen Zeichen. Dabei handelt es sich nicht etwa um eine gewöhnliche oppositionelle Parole, sondern um einen Kampagnenslogan aus der Neuen Rechten.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2018-05-06 00:00:00

NS-verharmlosende Propaganda in Wilmersdorf

Am 4. Mai 2018 wurde am U-Bahnhof Fehrbelliner Platz in Wilmersdorf ein NS-verharmlosender Aufkleber entdeckt und entfernt. Er trug den Aufdruck "Heil Merkel" und zeigte die als Piktogramm dargestellte Merkel-Raute in weißem Kreis auf rotem Grund (wie eine Hakenkreuzflagge).

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2018-05-04 00:00:00

Rassistische Propaganda in Charlottenburg

Am 13. April 2018 werden zwei NPD-Aufkleber mit rassistischem Inhalten in Charlottenburg entdeckt und entfernt.

Quelle: 
Hass-vernichtet.de
Datum: 
2018-04-13 00:00:00

Pöbelei gegen die politische Gegnerin in Wilmersdorf

Am 29. April 2018 schreibt ein Mann an einen Frauenrechtsorganisation in Wilmersdorf eine einschüchternde E-Mail mit sexistischem Inhalt. Er unterstellte der Organisation wider besseres Wissen eine Nähe zum Nationalsozialismus, was zugleich eine Verharmlosung darstellte.

Quelle: 
Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft
Datum: 
2018-04-29 00:00:00

NS-verherrlichende Propaganda in Westend

Am 8. April 2018 wurde am Brixplatz, Ecke Westendallee in Westend auf einem Spielplatz NS-verherrlichende Graffitis entdeckt. Darunter waren eine Wolfsangel und die Schriftzüge "Vereinigtes Königreich Neu-Westend", "Lang lebe das Reich" und "Heil dem Don". Die Graffitis haben reichsideologische Bezüge.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2018-04-08 00:00:00

Antisemitische Schrift in Wilmersdorf

Am 31. März 2018 wurde eine beleidigende Rundmail an politische Gegner*innen zu deren Einschüchterung versandt. Sie ging in Wilmersdorf ein. Darin wurde der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in abwertender Weise als "schwul" beschimpft und als "Soros-Nutte" beleidigt. George Soros ist ein Milliardär und Philanthrop, der aus einer jüdischen Familie stammt.

Quelle: 
Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft
Datum: 
2018-03-31 00:00:00

Sozialchauvinistischer Angriff in Charlottenburg

Am 17. März 2018 bestohlen zwei Männer im Alter von 14 und 24 Jahren nachts einen Wohnungslosen auf einem Bahnsteig des Bahnhofs Zoologischer Garten in Charlottenburg. Gegen 4.20 Uhr kamen sie zurück, besprühten ihn mit Reizgas, bedrohten ihn und beraubten ihn erneut.

Quelle: 
ReachOut Berlin, Polizei Berlin 17.03.18 #0601
Datum: 
2018-03-17 00:00:00

Rechte Propaganda in Charlottenburg-Nord

Am 21. April 2018 wurden am S-Bahnhof Jungfernheide in Charlottenburg-Nord diverse Aufkleber der „Identitären“ entdeckt und entfernt. Die Identitären sind eine rechtsextreme Jugendgruppe.

Quelle: 
Koordinierung Berliner Register
Datum: 
2018-04-21 00:00:00

NS-verherrlichende Propaganda in Wilmersdorf

Am 12. April 2018 fand sich ein Hakenkreuz an einem Briefkasten in der Sigmaringer Straße in Wilmersdorf. Es wurde übermalt.

Quelle: 
Register Reinickendorf
Datum: 
2018-04-12 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Charlottenburg-Wilmersdorf