Charlottenburg-Wilmersdorf

Rassistische Pöbeleien in Charlottenburg

Am 28. Februar 2018 gab es rassistische Pöbeleien bei einer Veranstaltung in Charlottenburg. Das Bezirksamt hatte zu einer Informationsveranstaltung zu Neubaumaßnahmen für ein Flüchtlingslager-Unterkunft in der Quedlinburger Straße eingeladen. Dabei gab es mehrere Redebeiträge aus dem Publikum, die geeignet waren, rassistische Ressentiments zu schüren. Unter anderem wurde behauptet, die Kriminalitätsrate würde dadurch ansteigen. Dies hat sich im Umfeld bisheriger Flüchtlingsunterkünfte nicht bestätigt und gilt als Legende.

Quelle: 
Tagesppiegel 1.3.18
Datum: 
2018-02-28 00:00:00

Rassistische Propaganda in Charlottenburg

Am 28. Februar 2018 gab es rassistische Propaganda in Charlottenburg. Das Bezirksamt hatte zu einer Informationsveranstaltung zu Neubaumaßnahmen für ein Flüchtlingslager-Unterkunft in der Quedlinburger Straße eingeladen. Dabei wurde ein Flugblatt mit rassistisch motiviertem Inhalt verteilt. Darin wurden unwahre Behauptungen gemacht, die geeignet waren, rassistische Ressentiments zu schüren.

Quelle: 
Tagesppiegel 1.3.18
Datum: 
2018-02-28 00:00:00

Verschwörungsideologisches Treffen in Charlottenburg

Am 5. Mai 2018 fand ein verschwörungsideologisches Treffen der Gruppe Blauer Himmel Berlin in Charlottenburg im Restaurant "Da Gianni" in der Leonhardtstraße in Charlottenburg statt. Dabei sollten laut Ankündigung klimasekeptische Annahmen und verschwörungsideologische Behauptungen über Wettermanipulation verbreitet werden. Außerdem war angekündigt worden, Kriegshandlungen der USA in Syrien zu thematisieren, was im Kontext einer antilibearlen, neo-eurasistischen Ideologie steht.

Quelle: 
Register CW, Google Plus, Facebook
Datum: 
2018-05-05 00:00:00

Verschwörungsideologisches Treffen in Charlottenburg

Am 7. April 2018 fand ein verschwörungsideologisches Treffen der Gruppe Blauer Himmel Berlin in Charlottenburg im Restaurant "Da Gianni" in der Leonhardtstraße in Charlottenburg statt. Dabei sollte laut Ankündigung über klimasekeptische Annahmen und verschwörungsideologische Behauptungen über Wettermanipulation. Ein weiterer Redner stellte pseudomedizinische Methoden zur vermeintlichen Heilung schwerer Krankheiten durch Hausmittel vor.

Quelle: 
Register CW, Google Plus, Facebook
Datum: 
2018-04-07 00:00:00

Antisemitische Propaganda in Wilmersdorf

Am 24. Mai 2018 wurde an der Bushaltestelle U Blissestraße / Uhlandstraße in Wilmersdorf eine antisemitische Schmiererei entdeckt. Über den Fahrplan-Aushang stand mit Filzmarker geschrieben: "Israel ist eine Tumor im Nahe Osten" (Rechtschreibung wie im Original) und "Kindermörder Israel". Dabei wurde traditioneller und moderner mit israel-bezogenem Antisemitismus verbunden. Israel als jüdischer Staat wird als Wucherung beschrieben, eine dämonenhafte Darstellung. Tumore werden weggeschnitten, hier bestehen Bezüge zu antisemitischen Vernichtungsfantasien.

Quelle: 
RIAS Berlin, Twitter @AhmetSalioglou
Datum: 
2018-05-24 00:00:00

Massive rassistische Bedrohung in Wilmersdorf

Im ersten Quartal 2018 wurde ein junger Mann in Wilmersdorf von seinem 50-jährigen Nachbarn massiv bedroht. Im Hausflur und Hinterhof beleidigte er den jungen Mann wiederholt rassistisch und drohte ihm. Mehrfach äußerte er sich rassistisch und provokativ. Er formte mehrfach seine Hand zu einer Pistole, um anzudeuten, dass er den Betroffenen erschießen wollte und sprach dies auch aus. Er forderte den jungen Mann auf Deutschland zu verlassen. Später versuchte der 50-Jährige die Wohnungstür des jungen Manns einzutreten.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2018-03-30 00:00:00

Massive rassistische Bedrohung in Wilmersdorf

Am 31. März 2018 wurde ein junger Mann in Wilmersdorf von seinem 50-jährigen Nachbarn bedroht. Der begann in der Nacht den jungen Mann und seinen Besuch zu beleidigen, schrie herum und versuchte die Wohnungstür einzutreten. Ein Zeuge deeskalierte. Die Polizei erschien, aber nahm keine Anzeige auf. In den Wochen zuvor wurde er im Hausflur und Hinterhof wiederholt rassistisch beleidigt und bedroht. Mehrfach äußerte er sich rassistisch und provokativ.

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2018-03-31 00:00:00

Nachmeldung: NPD-Kundgebung in Charlottenburg

NACHMELDUNG: Am 21. Dezember 2016 ab 18 uhr fand auf dem Hardenbergplatz eine Kundgebung der NPD statt. Thema war der Terroranschlag am Breitscheidplatz. Sie instrumentalisierten diesen unter dem Motto: „Grenzen dicht machen – An Merkels Händen klebt Blut!“

Quelle: 
Register CW
Datum: 
2016-12-21 00:00:00

Antisemitische Schmiererei in Wilmersdorf

Am 3. Mai 2018 wurde in der Brandenburgischen Straße, Ecke Berliner Straße in Wilmersdorf eine antisemitische Schmiererei entdeckt. Auf ein Werbeplakat wurde mit Filzmalstift geschrieben: "Kindermorder Israel. die Juden sind Alte schweinen" (Rechtschreibung wie im Original). Die antisemitische Ritualmordlegende wurde auf den Staat Israel übertragen.

Quelle: 
RIAS Berlin, Register Neukölln
Datum: 
2018-05-03 00:00:00

Bedrohung des politischen Gegners in Charlottenburg

Am 8. Mai 2018 an einem Briefkasten in einem Wohnhaus in Charlottenburg wurde ein Aufkleber der Identitären entdeckt und entfernt.

Quelle: 
Koordinierung Berliner Register, Twitter
Datum: 
2018-05-08 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Charlottenburg-Wilmersdorf